Visionäre Kreation. 2002 erschufen Miller und Maranta Architekten den Bebauungsplan für das Grosspeter-Areal. B City folgt auf den Kopfbau (Novotel) und formiert sich zwischen zwei miteinander verbundenen Innenhöfen. Die detaillierte Realisierung entstammt aus der Feder der Architektur Rolf Stalder AG. Die Konzeption orientiert sich an den heutigen Markt- und Nutzungsbedürfnissen dieses Standorts. Das Gebäude bietet eine Auswahl an flexiblen Büro- und Gewerbeflächen sowie attraktiven Begegnungszonen. B City ist ab 2019 bezugsfertig.

Ideale Komposition. Das Gebäude ist unterteilt in einen fünfstöckigen Nord- und einen sechsstöckigen Südtrakt. Das Erdgeschoss verfügt über grosszügige Public-Bereiche mit Windfang.
Auf derselben Etage imponieren die Gewerbe- und Büroflächen mit einer Deckenhöhe von viereinhalb Metern und raumhohen Fenstern. In der ersten Etage befindet sich eine ganzflächig zusammenhängende Büroebene, ebenfalls mit raumhohen Fenstern, welche über den Nord- sowie Südtrakt begehbar ist. Für Mitarbeiter und Kunden bietet die Tiefgarage genügend Auto- und Fahrradstellplätze.

Vielversprechende Zukunft. Innerhalb der nächsten Jahre wird das Gebäude mit den Nachbargebäuden verbunden und bildet somit ein synergetisches Areal